Unsere Hütehunde


Bounty

Am Anfang eines Lebens als Hütehund steht natürlich erst einmal das erwachsen werden......

Unser Bounty ist am 26.04.2017 geboren. Auf diesen Fotos ist er ein paar Wochen alt

Da Bounty aus einer Hüte-Leistungslinie kommt, hatte er natürlich schon als Welpe seinen ersten Kontakt mit richtigen Schafen bei seiner Züchterin Anne Wiencke

Er ist ein kurzhaar tricolor Border mit Stehohren

Mutter: Emma aus der Zucht von Anne Wiencke

Vater: Cap aus der Zucht von Eckhardt Sievers

Seine Ausbildung bei uns begann mit seinem ersten Tag am 14.07.2017. Bounty wurde anfangs mit unseren Gänsen und Enten und immer wieder mit den Schafen behutsam konfrontiert, sein Hütetrieb vorsichtig geweckt. Die ersten Übungen an den Schafen waren leichtes anschieben mit Gehorsam (ablegen des Hundes).

Die erste richtige Hütestunde bekam er am 01.01.2017 mit 8 Monaten. Was für ein toller Jahresanfang.

 

Voller Power und Trieb gingen wir geordnet auf die Weide. Es kam natürlich wie es kommen musste....ich sollte die Leine loslassen...... Klar was passierte......Schafe weg, Hund weg......

Nachdem der Hund erfolgreich wieder im Gehorsam stand, ging es geordnet und mit viel Gehorsam weiter an die Arbeit.

Erste Lektion    - in Distanz umrunden der Schafe mit Ablegen in Gehorsam-

Erste Übungsstunden:

Die Balance zu finden. Es wird ein 50 m Zaun rund gestellt, oder Übung im festen Roundpen. In der Mitte der Halter und die Schafe. Der Hund sollte sich möglichst immer in 12 Uhr Stellung zu seinem Besitzer befinden/ausbalancieren. Dabei bewegt sich der Halter, um immer wieder den Hund in eine andere Richtung laufen zu lassen und erneut die Balance finden zu lassen.

Hat der Hund verstanden das er die Schafe umkreisen soll, kann der Zaun geöffnet werden und die Arbeit im Zaun/Roundpen (Nachtreiben) an den Schafen erfolgen. Der Hund darf die Schafe zu keiner Zeit verletzen. Auch im Außenbereich sollte er verstanden haben die Schafe zu umkreisen. Anschließen werden außerhalb und drinnen im Roundpen die Flanken geübt. Auf Komando rechts und links zu laufen.

Unser Bub ist fast 1 Jahr alt und sieht nicht mehr nach Welpe aus. Er ist ein stattlicher Border mit 20 kg geworden.

HD A2 Hüfte und ED Untersuchung ohne Befund mit 13 Monaten.....alles bestens. Das Training kann weiter gehen.

 

Mai 2018. Die erste Stunde außerhalb vom Roundpen frei auf der Koppel hat er super absolviert.

 

Die weiteren Übungsstungen beginnen mit Ablegen des Hundes. Er wird rechts oder links in eine Flanke geschickt um dem Schäfer die Schafe zuzutreiben. Anschließend wird die Übung außerhalb des Roundpen abwechselnd mit Flankentraining (kurze, längere Flanken) oder Balancieren fortgesetzt. Dann darf der Hund in den Roundpen und die Schafe nachtreiben, dabei sollte er sich innen/außen am Roundpen befinden und nicht zu nah an die Schafe herankommen.  Dann geht es raus ins Gelände und im Idealfall geht die Arbeit dort genau so weiter.

 

Juni 2018

ABER  es ist leichter gesagt als getan. Ohne direkten Zaun ist es echt eine Aufgabe für einen Anfänger die Schafe und den Hund zu händeln.

 

Juli 2018

Es ist schon besser geworden, auch ich habe verstanden wie es funktionieren sollte. Der Hund macht weniger Fehler bei der Hütearbeit als ich.

Er läuft schön weit außen herum und treibt mir die Schafe zu.

 

August 2018

Bounty wiegt mittlerweile 21 kg. Bei der Arbeit im Nachtreiben kommt er leider etwas sehr nah an die Schafe........ das müssen wir noch üben. Da unsere eigenen Schafe hier das erste mal im Roundpen-Netz sind, habe ich den Hund lieber außen treiben lassen um nicht zu viel Aktion hier herein zu bringen.

September 2018

Unsere Schafe sind noch nicht eingehütet und ein junger Hund in Ausbildung, ich ohne Ahnung das ist für mich eine Herausforderung.

Die Schwierigkeit liegt darin, das mir die Schafe nicht durch den Zaun brechen. Da er unwahrscheinlich viel Druck ausübt, nah heran kommt und sehr schnell ist muss ich aufpassen. Wenn die Schafe weg sind habe ich ein Problem....

 

Ich war mutig:

Bounty wird mittlerweile frei an den Schafen auf unserer Koppel gearbeitet. Ich brauche keine Leine und er ist gut abrufbar. Er arbeitet selbständig frei an den Schafen..... Er übt unwahrscheinlich viel Druck aus und kommt sehr nah...... da habe ich noch viel Arbeit vor mir......

Oktober / November 2018

Mein Mut den Hund frei arbeiten zu lassen hat sich mehr als ausgezahlt...... Bounty arbeitet toll an den Schafen. Ich kann kleinere Arbeiten auf der Weide an einem Schaf (Klauen, Euter prüfen) machen und er sorgt dafür, das die Schafe bei mir bleiben. Ich muss nicht nach ihm schauen.  Er macht keinen Quatsch und arbeitet eigenständig und toll mit.

Dezember 2018

Wir waren das erste mal mit den Schafen spazieren. Unterstützt wurden wir von Angelika mit Gwen. Wir haben Bounty nicht viel beachtet und einfach mal machen lassen. Er hat sich super geschlagen, ganz toller Hund. Bin super zufrieden mit meinem Bub. Waren 1 1/2 Stunden mit den Hunden und den Schafen on Tour. Es war Dank Angelika und Gwen ein ganz tolles Erlebnis für uns.

1. Januar 2019

13. Juli 2019

Mein Großer macht super tolle Fortschritte und ich kann ihn super bei der täglichen Arbeit an den Schafen einsetzen. Dieser Hund ist super treu und macht einfach nur Freude.


Bonny

Unsere Bonny ist am 27.11.17 geboren.  Auf den Fotos ist sie gerade 3-4 Tage alt.

Sie ist ein bluemerle langhaar Border mit Schlappohren.

Bonny hat keine Papiere und ist auch aus keiner Hütelinie. Einzig Ihr Opa mütterlicherseits stammt aus einer Hütelinie und wurde von einem Schäfer geführt.

Und so sieht der erste Kontakt in jungen Jahren mit dem ersten Schaf aus  :o)

Bonny ist auf dem Bild 6 Wochen alt

Bonny wurden mit 9 Wochen die ersten Schafe auf Distanz gezeigt. Sie war neugierig und unerschrocken. Nicht beeindruckt.

Bonny mit 10 Wochen die Schafe auf Distanz gezeigt. Sie hat nur geschaut, war wenig beeindruckt.

Bonny mit 11 Wochen die Schafe am Zaun sehr nah gezeigt.........sie fand sie doof und wollte weg.

Ich habe die Kleine jeden Tag mit raus zu den Schafen genommen und bin mit ihr an der Leine auf die Schafe zu gegangen und habe ihr gezeigt, dass die Schafe weichen wenn Sie kommt. Klar sind die Schafe wegen mir weggegangen....das weiß der Hund aber nicht.

Erste zaghafte Versuche im Alter  von 4 Monaten an unseren indischen Laufenten

Bonny mit 4 1/2 Monaten. Schafe findet sie mittlerweile spannend, aber hüten sieht anders aus.

Bonny mit 6 Monaten.....wir haben sie außerhalb eines Roundpen (drinnen Schafe) getestet. Und siehe da.....eindeutig Hüteverhalten. Sie hat die Schafe nicht aus den Augen gelassen und ist fleißig außen herum gerannt. Sie ließ sich sogar schon ins Laydown legen.

 

Ein nächster Versuch ein paar Wochen später. An der Weide aus dem Auto gelassen ist sie sofort ins Hüteverhalten über gegangen.

Bonnys erste richtige Hütestunde hat im Alter von 6 1/2 Monaten am 16.06.2018 statt gefunden.

Die Schafe wurden im Rounpen einfach nur von uns bewegt. Bonny lief freudig außerhalb des Roundpen herum und fing an zu balancieren, als hätte sie noch nie etwas anderes gemacht. Selbst das Ablegen auf Distanz klappte für ihre erste Hütestunde erstaunlich gut. Es zeigte sich aber auch das sie sehr kernig ist und Gehorsam (im Jagen) noch nicht wirklich vorhanden ist. Sie versuchte sich mehrmals meinem Laydown zu wiedersetzen was mit konsequentem Eingreifen von mir unterbunden wurde. 

 

23.06.18. Die nächsten Übungen erfolgen an der langen Schleppleine frei an den Schafen. Gehorsam steht an erster Stelle. Gesittet und gehorsam reingehen und wenn sie sich legt geht es ruhig weiter. Bonny zeigt erstaunlicherweise super tolles Hüteverhalten. Sie beobachtet die Schafe und flankiert eigenständig rechts und links. 

Bonny im Alter von 7 1/2 Monaten. Sie schafft es sogar trotz ihrer wirklich zierlichen Größe und nur 10,5 kg. sogar fest geparkte große Schafe zu bewegen. Sie ist sehr eifrig bei der Sache. Ich bin sehr erstaunt, dass sie, obwohl sie von einem Hobby Züchter und nicht aus einer Leistungslinie stammt, doch so gute Ansätze zum hüten hat.

Bonny im Alter von 8,5 Monaten mit nur 11,3 kg. Sie arbeitet frei auf der großen Wiese erstaunlich ruhig an den Schafen und treibt ohne übermäßigen Druck die Schafe vorwärts. Leichte Übungen außerhalb vom Roundpen im balancieren mit leichten Flankenkommandos darf sie 1x die Woche absolvieren.

Stand 01.09.2018   Gewicht: 11,7 kg. , Höhe: 46 cm

September 2018

Bonny ist 9 Monate alt und die erste Hitze haben wir trotz einem intakten Rüden im Haushalt super gemeistert. Die Prinzessin wird/ist sehr kernig. Gehorsamsübungen sind Pflichtprogramm an den Schafen. Die ersten Übungen im Roundpen im Nachtreiben der Schafe werden mit 9,5 Monaten schon gemacht. Sie treibt im Roundpen toll nach, jedoch geht der "kleine Gaul" wenn die Leine länger ist und sie die Chance hat gerne einmal mit ihr durch und sie versucht sich ein Schaf zu schnappen (was natürlich nicht geht)......

 

21.09.18      Gewicht 11,9 kg.

 

Hier hat sie sich die Heidschnucke gegriffen....80 kg. ....na ja.... man hätte sich ja auch ein Lamm mit 5 kg nehmen können. War vielleicht zu anspruchslos ;o)

Sieht sehr sehr unschuldig aus die Prinzessin.....aber nur wenn Sie schläft. Sie hat es Faustdick hinter den Ohren.

Oktober 2018

Bonny ist mittlerweile 11 Monate alt. Sie ist sehr sehr schwierig an den Schafen. Die Arbeit am Roundpen gestaltete sich mittlerweile sehr schwierig. Ein dauerndes durchbrechen des Zaunes und die Schafe beißen konnt ich nicht mehr hinnehmen....... Wir haben in der Ausbildung zurück gerudert. Nur noch Schleppleine und Gorsam im treiben der Schafe. Hoffe das die Kleine nur auf Grund ihres Alters "überfodert" ist und sich nicht zum metzger mausert......

November 2018

Bonny ist 1 Jahr alt. Sie ist ein sehr kleiner Border mit gerade 11,9 kg. Habe mit der Arbeit am Roundpen pausiert. Nun nehmen wir vorsichtig die Arbeit am Roundpen wieder auf.

14.11.18

Der erste Versuch seit langem im Roundpen an den Schafen zu arbeiten ging mit Ruhe und Gehorsam los. Ein reinbrettern und Schafe beißen wollen wurde von mir konsequent und mit viel Ruhe ohne Strafen unterbunden. Werde auf der Basis weiter arbeiten und versuchen den Hund mit viel Ruhe und ruhiger Unterordnung ( durch Unterwerfung bei den Schafen) wenn sie jagen und beißen will zu arbeiten und es zu unterbinden. Mal schauen wie weit ich auf der Basis der Ausbildung weiter komme. Glaube nicht das es bisher jemand so versucht hat. Der Hund wird beim Versuch die Schafe zu beißen von mir genommen und so nah wie möglich an die Schafe herangebracht. Hier muss er sich den Schafen unterwerfen (Cesar Milan Konzept)......sollte das Konzept in die Hose gehen (was ich nicht glaube) hätte ich im Zweifelsfall einen Hund der nicht mehr hütet. Dafür hat die Kleine aber zu viel Dampf. Bin gespannt wie weit ich mit dieser Form der Ausbildung komme. Stand heute, der einzige Weg. Mit Schimpfen und Druck habe ich nur noch mehr Gegendruck bei ihr erzeugt.

 

Nachdem ich das Spiel der Unterwerfung an den Schafen drei mal gemacht hatte, hat sie brav gearbeitet. Habe natürlich dann mit dieser positiven Erfahrung aufgehört.

Dezember 2018

Bonny ist jetzt 1 Jahr alt und voll in der Pupertät, was sich extrem bemerkbar macht.

 

Jetzt kann ihre Ausbildung richtig beginnen. Leider hatten wir wieder das Thema, reinbrettern in die Schafe und beißen. Nicht gut. Ich musste hier eine Stopp rein machen und ihr zeigen dass sie die Schafe in Ruhe zu lassen hat. War schlimmer für mich als für den Hund. Bin im Moment etwas depremiert. Fazit des Ganzen. Ich muss zu einem Trainer und professionelle Hilfe in Anspruch nehmen. Mit Gut komme ich bei ihr irgendwie nicht weiter.

 

Die Übungsstunde Sonntags beim meinem Trainer lief super gut. Sie hat toll im Roundpen gearbeitet, Abstand zu den Schafen gehalten und hat sogar ohne beißen ein Schaf wieder zur Gruppe geholt. Meine Hoffnung sie doch noch an den Schafen nutzen zu können ist wieder da. Bin gespannt wie das nächste Hüten aussieht. Ich hoffe sie hat verstanden dass Schafe beißen nicht gut ist und wenn sie ruhig bleibt arbeiten darf.

 

Die Lektionen vorher haben nichts gebracht. Sie versucht es immer und immer wieder in die Schafe zu brettern, aber es wird langsam besser. Sie versteht scheinbar in der ruhigen Arbeit langsam das es so besser vorwärts geht und sie treiben darf.

 

Scheinbar ist Bonny ein Hund der mit zu viel Druck den Druck nach vorne abgibt. Wir haben den Druck weg gelassen und siehe da.....sie arbeitet. Sie hat immer mal wieder die Phase zu bellen und los zu düsen, aber es wird mit jedem Mal besser.

1. Januar 2019

1. Februar 2019

Bonny wird von Karl trainiert. Sie hütet super gut. Ich halte mich raus. Ich mache zu viele Fehler da ich noch Anfänger bin.

13. Juli 2019

Leider sieht es nicht so aus als ob Bonny für die Arbeit am Vieh wirklich geeignet wäre. Wenn Sie hütet, arbeitet Sie super. Aber leider bricht Sie immer wieder aus und beißt und jagt die Schafe........ Karl kann mit ihr arbeiten. Er hat die Erfahrung. Mit mir hat sie leider die Verknüpfung Schafe beißen und jagen.....

 

Wir werden das Thema Hüten leider lassen müssen.......   An dieser Stelle muss ich leider einsehen, dass ein Agi Hund kein Hütehund ist.

Sie hat keine Nerven an den Schafen.....


Kontakt

Matthias Hegetö

Am Ginsterberg 11

61389 Schmitten

 

 

bitte hier klicken

Kontakt

Nicole  Hegetö

Am Ginsterberg 11

61389 Schmitten

 

 

bitte hier klicken



                           - Diese Homepage wird stetig aktualisiert. Das Aktualisierungsdatum sehen Sie auf unserer mit diesen Seiten verlinkten Homepage -